Dunkel wird's hier nicht!

Sonnenuntergang kurz nach Mitternacht - in der Antarktis im Sommer ganz normal. Silvester ging die Sonne gar nicht unter, sondern erst im neuen Jahr um 00:15, um dann gleich wieder um 2:30 Uhr aufzugehen. Das Foto habe noch am 31. Dezember 2009 gemacht. Silverster in der Antarktis! Toll. Und wir hatten auch wirklich eine tolle Silvesterfeier mit Grillbuffet, Tanzen und Lachen mitten im Eismeer. Die Stammcrew hatte alles wunderbar vorbereitet, während wir Touristen uns tagsüber die ukrainische Forschungsstation...


...mit Namen Vernadsky angeschaut haben. Das war dann auch unser südlichster Punkt während unserer Reise. Du siehst auf der Karte, dass wir wirklich nur einen ganz, ganz kleinen Zipfel des Kontinents gesehen haben. Er ist einfach so riesig und durch die Kälte nun wirklich nicht gerade gastfreundlich. 

 

Die Forscher aus der Ukraine dagegen waren sehr gastfreundlich und haben uns stolz ihre Station gezeigt. Es ist eine der ältesten Stationen in der Antarktis, in der heute vor allem die Entwicklung der Ozonschicht beobachtet und erforsch wird. Wir haben allerdings weniger die Labore, sondern mehr die Wohnräume gesehen.

Die Forschungsstation der Ukrainne in der Antarktis: "Venadsky".
Die Forschungsstation der Ukrainne in der Antarktis: "Venadsky".
Neben Messinstrumenten und Computern ein Stück Heimat: ein Heiliger der Orthodoxen Kirche.
Neben Messinstrumenten und Computern ein Stück Heimat: ein Heiliger der Orthodoxen Kirche.
Und neben der Sitzecke stehen der Weihnachtsbaum und der Billardtisch. Hauptsache die Heizungen funktionieren.
Und neben der Sitzecke stehen der Weihnachtsbaum und der Billardtisch. Hauptsache die Heizungen funktionieren.

Den Forschern heutzutage geht es im Vergleich zu früher, also sagen wir mal vor sechzig Jahren, sehr gut. Sogar wenn sie in der Antarktis überwintern. Natürlich sieht man dann monatelang die Sonne nicht, aber es ist immerhin warm und hell in den Gebäuden, und das Essen ist auch nicht schlecht. Firsches Obst ist dann natürlich Mangelware.

 

Gleich neben der Station Vernadsky steht noch ein Holzhütte aus den Zeiten, als hier englische Wissenschaftler forschten. 1996 wurde diese Forschungsstation für £1 (einen englischen Pfund) an die Ukraine verkauft, davor war es englisches Kronland. Die Forscher damals hatten ein karges Leben, aber bestimmt auch viele einzigartige Erlebnisse. Da bin ich mir sicher.

Eigentlich komisch mit dem Britischen Kronland, denn die Antarktis ist international!
Eigentlich komisch mit dem Britischen Kronland, denn die Antarktis ist international!
Einst waren die Geräte hochmodern.
Einst waren die Geräte hochmodern.
Luxus und Komfort sind in der Antarktis Fremdwörter!
Luxus und Komfort sind in der Antarktis Fremdwörter!

"... Das Essen ist so schlecht, John und Paddy verweigerten zum Frühstück zu kommen! ... Gott segne die Königin."
"... Das Essen ist so schlecht, John und Paddy verweigerten zum Frühstück zu kommen! ... Gott segne die Königin."

Der Eintrag in den Kalender ist schon deprimierend, oder? Was ging es uns dagegen gut! Wir fuhren mit unseren Schlauchbooten zurück zum Schiff und wurden mit einer Silvesterparty überrascht. Gemeinsam feierten wir in das neue Jahr hinein - zusammen mit den Forschern aus der Ukraine! Die Antarktis ist eben international.

Weiß oder wie?

Strahlendweiß, wollweiß, schneeweiß, mausgrau, hell-, mittel-, dunkelblau, türkis ... selbst in der Antarktis ist nicht alles weiß! In meinem Blog geht's die nächsten Wochen auf diesen Wunderkontinent. Jeden Donnerstag auf's Neue. Du wirst Pinguine sehen, gigantische Eisberge, Seeleoparden und See-Elefanten und immer wieder ein Segelschiff. Denn damit stechen wir ins eisige Meer. Ahoi!